Create a Joomla website with Joomla Templates. These Joomla Themes are reviewed and tested for optimal performance. High Quality, Premium Joomla Templates for Your Site

Der Einzelne zieht immer den Kürzeren - „Prinz Friedrich von Homburg" in Gießen

"Mich interessiert, woher wir kommen und wohin wir wollen."

Der Einzelne zieht immer den Kürzeren - „Prinz Friedrich von Homburg" in Gießen

(…) Regisseur Wolfram J. Starczewski setzt in seiner Inszenierung vor allem auf Sprache und Symbolik, was den weltanschaulichen Pessimismus des 1809/10 entstandenen Theaterstücks sehr schön herausstellt.

Rund zwei Stunden lang verlangt Starczewski von seinem Publikum vor allem eins: zuhören. Wer die Aktion sucht, der ist in dieser Inszenierung fehl am Platze. Kampfgetümmel, Duelle oder Kriegsgeschrei? Das alles gibt es nicht zu sehen. Starczewski zeigt eine Welt, die völlig leer ist. Die Bühne ist nicht mehr als eine große Plattform, die zum Auftakt an Stahlseilen herabgelassen wird und permanent wankt. (…)

Starczewskis Konzept, Kleist pur auf die Bühne zu bringen, geht auf. Werkgetreu visualisiert er den Grundkonflikt des Dramas und des Dichters: den Gegensatz zwischen den Anforderungen der Gesellschaft und den Wünschen des Einzelnen. Das Scheitern des Individuums, dem von der Gemeinschaft der Boden unter den Füßen weggezogen wird - gelungen durch die schwankende Bühne veranschaulicht - ist die pessimistische Philosophie und Grundkonstante des Dichters und der Inszenierung.

Stephan Scholz, Wetzlarer Neue Zeitung, 19.09.2011